fbpx
Sarah Gräftner Brand Designerin und Markenexpertin für Instagram

Diese Glaubenssätze halten dich von deinem Profi Branding ab

Inhalt

Die eigene Marke kreieren, ein Business mit Erfolg durchziehen – das geht nur mit einem richtig guten Branding und einer klaren Brand Identity. Ich bin zwar Brand Designerin – aber: Auch ich musste das erst lernen!

Seit 2018 bin ich als freie Grafikdesignerin selbstständig tätig – anfangs nebenberuflich und seit letztem Jahr in Vollzeit. 2020 war dann mein Jahr. Denn: Es war das Jahr meines eigenen Brandings und Markenaufbau. 2020 wurde aus Sarah, der Bauchladen-Freelancerin, Sarah, die Brand Designerin. Warum? Bis zu diesem Zeitpunkt waren es die falschen Glaubenssätze, die mich gehindert hatten, meine eigene Marke aufzubauen: Ich glaubte, ich müsste erst Erfahrungen sammeln, einige Kunden akquirieren und überhaupt erstmal ins freie Arbeiten kommen. Weit gefehlt! Erst nachdem ich meine eigene Markenstrategie und mein eigenes Branding gefunden hatte und es konsequent bei Social Media, auf meiner Website und in allen anderen Unterlagen einsetzte, änderte sich meine Außenwirkung – und damit die Fülle meines Auftragsbuchs. 

Meine nebenberufliche Tätigkeit boomte plötzlich. Ich bekam mehr Anfragen, als ich überhaupt annehmen konnte. Der Zeitinvest, den ich im Sommer 2020 in die Entwicklung meiner eigenen Brand Identity gesteckt habe, hat sich also mehr als gelohnt.

branding-glaubenssaetze

Heute ist ein guter Tag, mit deinem Branding durchzustarten

Daher lautet meine Botschaft an dich: Zögere nicht mehr und starte am besten sofort mit deinem eigenen und unverwechselbaren Branding! Meist sind es die üblichen, fest in unseren Köpfen verankerten Glaubenssätze, die uns hindern, endlich loszulegen. Ich habe meine falschen Glaubenssätze gesammelt und möchte sie heute mit dir teilen – damit du nicht die gleichen Fehler machst, wie ich! Wir räumen heute auf – mit Deinen Glaubenssätzen, die dich wirklich(!) nicht nach vorn bringen, sondern unnötig aufhalten. Glaube mir, jeden einzelnen Gedanken hatte ich auch. Daher ist es mir ein besonders großes Anliegen, diesen Glaubenssätzen endgültig den Garaus zu machen!

1. Ich habe noch kein Budget für ein Branding!

Starten wir mal mit dem vermutlich wichtigsten Argument. Dein Business wirft noch nicht genug Geld ab, dein Erspartes ist überschaubar – klar. Aber: Die meisten DesignerInnen und GrafikerInnen bieten Ratenzahlungen an, sodass du die Summe, die du für dein Profi-Branding in die Hand nimmst, nicht auf einmal zahlen musst. Sieh es als Invest, nicht als Kauf. Ist dein Branding erstmal rund, wird dein Umsatz schneller wachsen und am Ende bist du froh, das Design deiner Marke früher in die Hand genommen zu haben. Letztlich sparst du also mehr Geld und Zeit, als du investierst. Außerdem ist es für die meisten DesignerInnen kein Problem, wenn du nicht gleich alles zu Anfang konzipieren lassen möchtest. Fang einfach an und gib dabei zunächst diese Dinge in professionelle Hände:

Außerdem solltest du dir überlegen, wie du mit deiner Zielgruppe kommunizieren möchtest, welche Tonality zu dir und deiner Marke passt. Beide Bereiche, der Look und das Feeling, das deine Marke vermittelt, sollten zusammenpassen. Sie sind Fundament eines Profi Brandings, einer starken Brand Identity und damit essentiell für den Markenaufbau.

2. Wozu ein Branding? Mein Business hat sich eh noch nicht im Markt etabliert!

Eben! Jetzt solltest du erst recht in deinen Markenauftritt investieren! Wenn du nicht gerade fliegende Untertassen verkaufst, dann ist das Branding der Grundstein, dich unverwechselbar zu machen und vom Wettbewerb abzuheben. Heutzutage ist es fast unmöglich einen wahren USP, also ein Alleinstellungsmerkmal, zu finden, etwas, was wirklich noch nie einer gemacht, gedacht oder angeboten hat. Daher ist es umso wichtiger, dass du dich kommunikativ und damit auch optisch von anderen abhebst. Zeig, wer du bist, damit genau du dein eigenes Verkaufsargument wirst. Selbst wenn du schon länger am Markt bist, solltest du gerade jetzt über dein Branding nachdenken, um deinem Business noch einmal einen zusätzlichen Schubs zu geben. Vielleicht ist für dich ja sogar ein Rebranding, also ein komplettes Neuaufsetzen deiner Brand Identity, sinnvoll? Schließlich sollte dein Branding immer auch zum aktuellen Zeitgeschmack passen.

3. Ich weiß noch nicht, welchen Look ich überhaupt möchte

Genau dafür sind wir DesignerInnen da! Ein Branding zu entwickeln ist durchaus komplex, daher ist es wichtig, mit einem Profi zusammenzuarbeiten, der die ganzheitliche Bedeutung deiner künftigen Brand Identity im Blick hat. Denn tatsächlich ist ein Branding viel mehr als nur ein „Look“. Das Branding bestimmt, wofür Deine Marke steht, wie Deine Marke kommuniziert, welche Zielgruppe sie anspricht und wo sie sich von anderen abgrenzt. Alles muss aus einem Guss sein: Hast du beispielsweise ein sehr edles Schmucklabel gegründet, sollten „Look and Feel“ nicht zu jung und bunt sein – das würde einfach nicht passen. Hilfreich ist es, wenn du vor dem ersten Termin mit der bzw. dem DesignerIn ein Moodboard erstellst. So kannst du Ideen vorab sammeln, ihr könnt gemeinsam weiter an diesen arbeiten und den Fit zu deiner Marke im Blick
behalten. 

4. Ich habe einfach keine Zeit für mein Branding

Ich kann dir wirklich nur raten: Nimm dir die Zeit! Es ist zielführend gleich zu Beginn mittels eines Moodboards Ideen zu sammeln, ein detailliertes Briefing für deine/n DesignerIn zu schreiben. So kann diese/r eine stimmige Brand Identity und einen Look, der Aufmerksamkeit generiert, entwickeln. Frage einfach mal bei der/dem DesignerIn nach, welche Infos wirklich benötigt werden. Später kostet es viel mehr Zeit, denn dann muss alles, was du bisher gemacht hast, neu designed werden. Du hast vermutlich schon mehr Kunden generiert und dadurch noch weniger Zeit als zu Anfang. Aber auch wenn du schon mitten in deiner Tätigkeit stehst: Nimm dir die Zeit ein Briefing zu schreiben – den Rest macht dein/e DesignerIn für dich. Sicher gibt es Abstimmungsrunden, die sind jedoch häufig in den Angeboten der DesignerInnen inkludiert.

Woran du erkennst, dass dein Branding funktioniert:

Geh dein Branding jetzt an!

Du hast richtig Lust bekommen, an deinem Markenauftritt zu arbeiten und einen einheitlichen Look zu finden, der deine LeserInnen zu KundInnen macht? Sehr gut! Dann nichts wie los. Gerne begleite ich dein Vorhaben und unterstütze dich bei der Entwicklung deines Profi-Brandings. Melde dich bei mir und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch, ich freue mich von dir zu hören!

live-coaching-sarah-graeftner
WER SCHREIBT hier?
Das bin ich, Sarah!

Als Brand Designerin und Markenexpertin unterstütze ich Unternehmerinnen & Selbständige dabei ihren Business-Traum in die Tat umzusetzen. Gemeinsam kreieren wir Markenauftritte, die Expertise sichtbar machen, bei Wunschkunden ins Schwarze treffen und für nachhaltiges Branding sorgen.

Erfahre mehr über mich

Folge mir auf Instagram

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren:

DIY Branding Tipps

So kreierst du dein DIY Branding

Du möchtest mit deinem Business professionell auftreten, kannst dir aber (noch) keinen Designer leisten? Erfahre in diesem Artikel, wie du dein eigenes Branding erstellst und worauf du unbedingt achten solltest, um damit auch Umsatz zu erzielen.

Zum Artikel

Hol dir jetzt dein Brand Strategy Workbook

Kreiere eine Brand Strategie, die dich online sichtbar macht - selbst in einem übersättigten Markt.

Bitte fülle die Felder aus und du erhältst den Download-Link zu deinem Brand Builder sofort per E-Mail zugeschickt: